Zurück zum Blog

Indien besiegt die Kinderlähmung

| | Allgemein, Gesundheitspolitik, Medien

Was für eine Meldung: In Indien ist seit drei Jahren kein Fall von Polio (Kinderlähmung) gemeldet worden. Was für eine medizinische, logistische und gesundheitspolitische Leistung in einem Land mit 1,3 Milliarden Einwohner/Innen, 28 Bundesstaaten mit 21 anerkannten und insgesamt mehr als 100 verschiedenen Sprachen und massiven sanitären Problemen.  Hut ab und tiefe Verbeugung vor diesem Erfolg. Leider findet sich diese bahnbrechende Meldung nur auf zeit.de, taz.de und heute.de. Schade.

© stockWERK – Fotolia.com

Als gelernter Molekularbiologe bin ich vom Schutzmechanismus des Impfens – gezielte Nutzung der körpereigenen Abwehrkräfte – überzeugt und begeistert. Kaum eine medizinische Prävention hat einen derartig durchschlagenden Wirkungsgrad und ist so einfach umzusetzen. Die gerade in Deutschland ansässige Impfangst und -müdigkeit löst bei mir immer wieder ungläubiges Staunen aus.  Schauen wir uns doch mal die Erfolge der HPV-Impfung in Australien, UK, Portugal (Impfquote größer 80%) an: Hier kann ein massiver Rückgang der virusbedingten Gentialwarzen und der Krebsvorstufen nachgewiesen werden. Dieser Rückgang beruht auch darauf, dass die Bevölkerung tatsächlich … geimpft wird. http://www.krebsgesellschaft.de/ip_pat_tdm_201304_hpv_leitartikel,229355.html Die HPV-Impfquote in Deutschland hinkt,  trotz Kostenerstattung, Australien deutlich hinterher. Man kann sich schon heute ausrechnen, dass unsere heutigen Jugendlichen in 10 Jahren deutlich öfter an Gebärmutterhals-, Scheiden-, Penis- und Anal-Karzinomen leiden werden als ihre Freunde in den durchimpften Ländern. Nüchtern betrachtet: unfassbar.

© Eisenhans - Fotolia.com_
© Eisenhans – Fotolia.com

Mit der Grippeimpfung sieht es ähnlich aus: USA und UK impfen gegen Grippe bei Kindern, systematisch, denn diese sind deutlich empfänglicher  für den Grippevirus und gleichzeitig der Virenverbreitungsmotor in einer Bevölkerung. Zumal es mittlerweile nasale Impfstoffe gibt, die den Kindern den Pieks ersparen und eine deutlich höhere Schutzwirkung ausüben. Die innovative Entwicklung der Impfstoffe geht aber leider an der Öffentlichkeit vorbei. Die VFA-Unternehmen halten sich in Ihrer Öffentlichkeitsarbeit Kodex bedingt immer mehr zurück. Obwohl ich als Patient und Vater geradezu eine Informationspflicht einfordere. Dies würden nun den medizinischen Fachgesellschaften und der Gesundheitspolitik obliegen – nur zeigen sich diese als zu schwach,  in der Mittelausstattung und in der Ausdauer. Damit obliegt die Meinungsbildung in diesem Fall leider nicht der Schwarmintelligenz sondern der Schwarmbefürchtung.

Hinterlasse eine Antwort